Die Freibadsanierung im Überblick

Eigentlich hätten wir in wenigen Wochen die Freibadsaison eröffnen wollen, doch auf Grund zahlreicher, nicht vorhersehbarer Ereignisse ist dies leider nicht möglich. 

August 2022: Sportbecken und Sprungturm werden foliert

Das Sportbecken wird gerade in sein neues Foliengewand gekleidet und mit einem schönen Edelstahlbeckenkopf veredelt. Außerdem werden in diesen Tagen Einmessungen vorgenommen, damit der Beckenüberlauf eben ist. Auch das neue Technikgebäude des Sportbeckens ist im Bau. Auch im Sprungbecken gibt es Fortschritte: hier wurde ebenfalls die neue Folie eingezogen und die Sanierung des Sprungturms wird in Kürze begonnen. Die Malerarbeiten und das neue Geländer wurden ebenfalls beauftragt.

Februar 2022: Ukraine-Krise verhindert geplante Freibad-Eröffnung

Unmittelbar vor unserer geplanten Freibad-Eröffnung macht uns die derzeitige Ukraine-Krise einen Strich durch die Rechnung, denn der für die Fertigstellung dringend benötigte Stahl und technische Teile wurden nicht fristgerecht geliefert. Aufgrund der anhaltenden Lieferschwierigkeiten können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen konkreten Eröffnungs-Termin in Aussicht stellen, arbeiten aber mit Hochdruck daran, bald wieder Badegäste in unserem Freibadbereich empfangen zu können. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir diese hier natürlich umgehend bekanntgeben. 

September 2021: Schadstoffbelastung verzögert Freibad-Sanierung

Nachdem das AGGUA TROISDORF planmäßig im Mai 2021 mit der Freibad-Sanierung begonnen hatte, musste diese Ende Juli unvorhergesehen unterbrochen werden. Bei den Abrissarbeiten im Bereich des Nichtschwimmerbeckens wurden überraschend Schadstoffe im Boden gefunden, die genauer unter die Lupe genommen werden mussten, um eine Gefährdung für Grundwasser und Boden auszuschließen. Der umfangreichen Bodensanierung ging eine zeit- und kostenintensive Begutachtung voraus, was zu erheblichen Verzögerungen im Bauablauf führte. Um nicht unnötig Zeit zu verlieren, wurde die Baumaßnahme kurzerhand aufgeteilt, da die Sanierung des Sport- und Sprungbeckens unabhängig von der Errichtung des Nichtschwimmerbeckens möglich war. 

Juli 2021: Jahrhundertflut im Ahrtal

Bedingt durch die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal waren zahlreiche Baufirmen derart ausgelastet, dass sie ihre Aufträge entweder nicht fristgerecht erfüllen oder überhaupt erst antreten konnten. Auch Teile des Freibadbereiches waren von Überflutungen betroffen. Die anhaltenden, Corona-bedingten Lieferkettenverzögerungen stellten das AGGUA TROISDORF zudem immer wieder vor Herausforderungen, weswegen der Baufortschritt mehrfach ins Stocken geriet.

März 2021: Förderanträge wurden abgelehnt

Aufgrund des riesigen Interesses waren die Fördergelder schnell aufgebraucht und obwohl das AGGUA TROISDORF sich fristgerecht um diese beworben hatte, ging es leider leer aus. Bevorzugt wurden nämlich Projekte, die in städtische Hand waren und somit nicht – wie im Falle des AGGUA – von GmbHs.

Oktober 2020: Förderanträge wurden gestellt

Um die Kosten für die Freibad-Sanierung so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig das bestmögliche Freibadangebot zu schaffen, setzte das AGGUA TROISDORF auf das im Juli 2020 verabschiedete „Investitionspaket für Sportstättenförderung des Landes NRW“. Dies stellte Fördermittel bis zu 750.000 Euro in Aussicht. Das AGGUA TROISDORF erfüllte den zugrunde gelegten Kriterienkatalog, so dass am 29. September der Ratsbeschluss gefasst wurde, sich um diese Finanzspritze zu bemühen. Auch der TroiKomm-Aufsichtsrat gab am 7. Oktober grünes Licht für die Stellung des Förderantrags und so wurde dieser über die Stadt fristgerecht bei der Bezirksregierung eingereicht. Es kam zu einer Zwangspause, da bis zum Abschluss des Genehmigungsverfahrens im Dezember keinerlei Baumaßnahmen begonnen werden durften. Eine voraussichtliche Freibad-Eröffnung wurde für die Saison 2022 in Aussicht gestellt, doch konnte kein konkreter Termin bekannt gegeben werden.

März 2020: Corona-Pandemie bricht aus

Die einsetzende Corona-Pandemie erschwerte die geplanten Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten erheblich – zum einen kam es zu Verzögerungen aufgrund von Lockdowns und zum anderen aufgrund von Handwerker- und Baustoffmangel.

Januar 2020: Brand im Technikkeller

Die komplette zentrale Schalttechnik des AGGUA TROISDORF wurde durch den Brand zerstört und der Badbetrieb musste auf ungewisse Zeit eingestellt werden. Diese unvorhergesehene Zwangspause nutzte das AGGUA nicht nur zur notwendigen Sanierung, sondern fokussierte sich darüber hinaus auch auf umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen und zum Serviceausbau.

Mai 2019: Ratsbeschluss Neukonzeptionierung des alten Agger Freibades

Die Troikomm wurde aufgefordert, eine neue Planung inklusive Nichtschwimmerbereich vorzulegen.