Haus- und Badeordnung

der AGGUA TROISDORF GmbH
für das AGGUA TROISDORF.
Diese Haus- und Badeordnung gilt für den Hallen- und Freibadbereich sowie die Sauna des AGGUA TROISDORF in Troisdorf, Aggerdamm 22.

Allen unseren Gästen soll es bei und gut gehen. Deshalb ist das Einhalten gewisser Grundregeln erforderlich. Diese beschreibt unsere Bade- und Hausordnung. Mit dem Erwerb Ihres Tickets erkennen Sie diese Grundregeln verbindlich an und verpflichten sich zu deren Einhaltung. Damit Sie und alle anderen Gäste sich rundum wohl fühl können in Ihrem kleinen Urlaub vom Alltag.

 

§ 1. Zweck der Haus- und Badeordnung

(1) Das AGGUA TROISDORF ist eine Einrichtung, die der Gesundheit und Freizeitgestaltung der Bevölkerung dient. Die Benutzung des AGGUA TROISDORF erfolgt auf privatrechtlicher Grundlage nach den Bedingungen dieser Haus- und Badeordnung.

(2) Die Haus- und Badeordnung dient der Gewährleistung von Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im gesamten Bereich des AGGUA TROISDORF und ist für alle Badegäste verbindlich.

(3) Mit dem Betreten des AGGUA TROISDORF und dem Erwerb der Zutrittsberechtigung durch Bezahlung des Eintrittsentgeltes erkennt der Badegast die Bestimmungen dieser Haus- und Badeordnung an. Darüber hinaus verpflichtet sich der Badegast, allen sonstigen der Betriebssicherheit und Ordnung dienenden Bestimmungen und Anordnungen Folge zu leisten.

(4) Bei Schul-, Vereins- und sonstigen Gemeinschaftsveranstaltungen sind die begleitenden Aufsichtspersonen mitverantwortlich für die Einhaltung der Haus- und Badeordnung.

(5) In besonderen Betriebsteilen, wie z.B. Solarien, Fitnessräumen, Wasserrutschen und Strömungskanälen, der Gastronomie und anderen gelten ggf. zusätzlich die dort ausgewiesenen Bestimmungen.

 

§ 2. Badegäste

(1) Der Besuch des AGGUA TROISDORF steht grundsätzlich jeder Person zu den festgelegten Öffnungszeiten frei. Während des Schul- und Vereinsschwimmens sowie besonderer Veranstaltungen sind Einschränkungen bei der Nutzung der Einrichtungen und Becken entschädigungslos möglich.

(2) Jeder Badegast muss im Besitz einer gültigen Zutrittsberechtigung für den jeweiligen Nutzungsbereich sein.

(3) Der Zutritt zum AGGUA TROISDORF ist unter anderem Personen nicht gestattet,
•die unter Einfluss berauschender Mittel stehen,
•die Tiere mit sich führen,
•die an einer übertragbaren Krankheit leiden oder offene Wunden haben,
•die das Bad zu gewerblichen oder sonstigen badunüblichen Zwecken nutzen wollen.

(4) Personen, die sich wegen körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen nicht sicher bewegen können oder sich sogar gefährden und/oder zu Krampf- und/oder Ohnmachtsanfällen neigen, ist die Benutzung des AGGUA TROISDORF nur mit einer geeigneten verantwortlichen Begleitperson gestattet.

(5) Kinder unter sieben Jahren dürfen das AGGUA TROISDORF nur in Begleitung Erwachsener und unter deren Aufsicht und Verantwortung benutzen.

(6) Nichtschwimmer und Schwimmer mit Schwimmgürtelringen und -brettern dürfen nur den für sie bestimmten Nichtschwimmerbereich des Schwimmbeckens benutzen.

(7) Jeder Badegast muss das in Bädern bestehende erhöhte Unfallrisiko beachten, das z.B. durch nass belastete und/oder seifige Bodenflächen entsteht. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten. Rutschfeste Badeschuhe sind empfehlenswert.

(8) Für die Benutzung durch Vereine und Gruppen aller Art kann die Geschäftsführung den Abschluss besonderer Nutzungsvereinbarungen verlangen.

 

§ 3. Öffnungszeiten, Angebote und Preise

(1) Die Öffnungszeiten und die gültige Preisliste für die Benutzung des AGGUA TROISDORF werden durch Aushang im Eingangsfoyer des Bades bekannt gegeben und sind Bestandteil der Haus- und Badeordnung. Der Zutritt ist nur nach Zahlung des Eintrittsentgeltes, Vorlage eines Sonderausweises oder schriftlicher Genehmigung der AGGUA TROISDORF GmbH und nach Erhalt eines ChipCoins gestattet. Kinder bis zu einer Körpergröße von 90 cm erhalten freien Eintritt.

(2) Für besondere Badangebote (z.B. Schwimmkurse, Damensauna, Mitternachtssauna usw.) gelten ggf. gesonderte Zutrittsvoraussetzungen und Öffnungszeiten.

(3) Bei Überfüllung oder aus sonstigem besonderen Anlass kann das AGGUA TROISDORF bzw. können einzelne Bereiche zeitweise für die Besucher gesperrt werden. Bei Einschränkung der Nutzung einzelner Betriebsteile oder einzelner Angebote besteht kein Anspruch auf Minderung oder Erstattung des Eintrittspreises.

(4) Die Zutrittsberechtigung durch Einzel-ChipCoin gilt nur am Tage der Ausgabe und berechtigt zur einmaligen Benutzung des Badbereiches, für den sie ausgegeben wurde. Mehrfach-ChipCoins haben Gültigkeit entsprechend der Tariffestlegung.

(5) Für nicht ausgenutzte oder verlorene ChipCoins wird der Eintrittspreis nicht erstattet.

(6) Missbräuchlich benutzte Chip-Coins werden ohne Entschädigung eingezogen.

(7) ChipCoins werden nur bis 1/2 Stunde vor Ende der Öffnungszeiten ausgegeben.

(8) Bei Schlechtwetter oder technischen Störungen liegt es im Ermessen der Betreiberin, die Öffnungszeiten zu ändern bzw. - hier insbesondere das Freibad, die Außenbecken, die äußeren Liegedecks usw. - zu schließen. Die Inhaber von Dauerkarten haben in dieser Zeit keinen Anspruch auf Benutzung des Bades bzw. auf Ersatzleistung.

(9) Die Benutzung des AGGUA TROISDORF ist zeitlich begrenzt. Die Badezeit entspricht der Öffnungszeit des AGGUA TROISDORF und schließt das Aus- und Ankleiden ein.

(10) Überschreitet der Badegast die von ihm bezahlte Badezeit, so hat er eine Nachzahlung entsprechend der tariflichen Regelung zu leisten.

(11) Wechselgeld ist sofort zu kontrollieren, spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.

 

§ 4. Zutritt, Garderobe, Geld- und Wertsachen

(1) Der Zugang zu den Umkleidekabinen oder -räumen ist nur über die hierfür vorgesehenen Gänge gestattet.

(2) Während des Umkleidens sind die Türen der Umkleidekabinen oder -räume geschlossen zu halten.

(3) Im Hallen- und Saunabereich ist die Garderobe in den aufgestellten Garderobenschränken zu deponieren. Mitgebrachte Geld- und Wertsachen können in besonderen Wertschließfächern hinterlegt werden. Vor der Benutzung hat der Besucher Garderobenschrank bzw. Schließfach auf seinen ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen. Die Aufbewahrung von Geld und Wertsachen bei der sonstigen Garderobe ist unzulässig.

(4) Die Wege von den Umkleidekabinen oder -räumen über die Duscheinrichtungen bis zu den Schwimmbecken und innerhalb der Schwimmhallen selbst sind Barfußbereiche und dürfen nicht mit Straßenschuhen und –kleidung oder mitgebrachten Kinderwagen oder Rollstühlen betreten bzw. befahren werden.

(5) Die nummerierten Schlüssel sowie die ausgehändigten ChipCoins sind Eigentum der AGGUA Troisdorf GmbH und sorgfältig aufzubewahren. Bei Verlust des Chipcoins ist eine pauschale Entschädigung von 15,00 € für einen Erwachsenen-Coin und 10,00 € für einen Kinder- und Jugendlichen Coin zu zahlen. Diese Pauschale setzt sich aus den Wiederbeschaffungskosten für den Chipcoin sowie aus dem durchschnittlichen Betrag, der einem ausgegebenen Chipcoin aufgebucht wird, zusammen. Dem Badegast ist der Nachweis gestattet, dass dem AGGUA ein Schaden nicht entstanden oder dieser wesentlich geringer als die Pauschale ist. Wird der ChipCoin wiedergefunden und ist er einer bestimmten Person zuzuordnen, wird der vom Badegast geleistete Schadensersatzbetrag erstattet, soweit er über dem tatsächlich zu zahlenden Betrag liegt.

(6) Die nummerierten Schlüssel berechtigen zum Empfang der aufbewahrten Kleider und sonstigen Sachen. Bei Verlust der Schlüssel werden Kleidung bzw. sonstige Sachen erst ausgehändigt, wenn einwandfrei die Empfangsberechtigung nachgewiesen ist.

(7) Das Badepersonal ist nicht verpflichtet zu prüfen, ob der Inhaber eines Schließfachschlüssels zum Empfang der Kleidung bzw. sonstiger Sachen berechtigt ist.

(8) Bei Ablage der Kleidung bzw. sonstiger Sachen an anderen als den vorstehend aufgeführten Stellen ist jede Haftung ausgeschlossen.

(9) Garderobenschränke und/oder Wertfächer stehen dem Badegast nur während der Gültigkeit seiner Zutrittsberechtigung zur Benutzung zur Verfügung. Für Freibadbesucher stehen Garderobenschränke im Rahmen der Verfügbarkeit zur Nutzung bereit. Ein Anspruch auf die Benutzung der Garderobenschränke besteht für Freibadbesucher nicht. Nach Betriebsschluss werden alle noch verschlossenen Garderobenschränke und Wertfächer geöffnet und gegebenenfalls geräumt. Der Inhalt wird wie eine Fundsache behandelt.

 

§ 5. Verhaltensregeln

(1) Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Sauberkeit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft. Sie haben sich so zu verhalten, dass sie selbst und kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird. Sexuelle Handlungen und Darstellungen sind verboten.

(2) Der Aufenthalt im Hallenbadbereich des AGGUA TROISDORF ist nur in Badekleidung gestattet. Ob die Kleidung den Anforderungen entspricht, entscheidet im Zweifelsfall das Aufsichtspersonal.

(3) Nicht gestattet sind u.a.:

a) das Lärmen, Singen, Pfeifen und die Benutzung von Ton- und Bildwiedergabegeräten aller Art, sowie Musikinstrumenten, Mobiltelefonen usw., wenn es dadurch zu Belästigungen der anderen Badegäste kommt;

b) das Rauchen in sämtlichen Räumen einschließlich des Foyers sowie im Hallenbad-Garten im Bereich des Liegedecks Entspannungsbecken und im gesamten Außenbereich der Saunaanlage, mit Ausnahme des im Saunagarten hierfür eingerichteten Raucherpavillons;

c) das Ausspucken;

d) das Mitbringen und Wegwerfen von Glas und sonstigen zerbrechlichen oder scharfen Behältern und Gegenständen;

e) das Mitbringen von alkoholischen Getränken;

f) das Mitbringen von Tieren;

g) das Mitbringen und Verwenden von Badezusätzen;

h) jede Gewerbeausübung ohne besondere Erlaubnis der AGGUA TROISDORF GmbH;

i) Badegäste unterzutauchen oder in das Schwimmbecken zu stoßen;

j) das Springen in die Becken abseits der dafür vorgesehenen Stellen (Startblöcke, Sprunganlagen);

k) auf dem Beckenumgang zu rennen, an den Einsteigeleitern und Haltestangen zu turnen oder auf das Begrenzungsseil des Nichtschwimmerbeckens zu steigen;

l) die Beckenumgänge mit Straßenschuhen zu betreten;

m) Badegäste durch sportliche Übungen und Spiele zu belästigen;

n) außerhalb der Treppen und Leitern die Schwimm- und sonstigen Becken zu betreten oder zu verlassen;

o) Taucherbrillen mit Schnorchel, Flossen, Taucheranzüge und Paddles zu verwenden.

(4) Geräte, mit denen fotografiert und/oder gefilmt werden kann, dürfen in die textilfreien Bereiche nicht mitgenommen werden. Fotografieren und Filmen fremder Personen ist ohne deren Einwilligung rechtlich nicht gestattet.

(5) Vor der Benutzung der Schwimm- und Badebecken muss aus hygienischen Gründen eine gründliche Körperreinigung in den dafür vorgesehenen Duschräumen erfolgen. Das Rasieren, Nägelschneiden, Haare färben u. ä. sind nicht gestattet.

(6) In den Becken ist die Verwendung von Seifen, Bürsten und anderen Reinigungsmitteln nicht gestattet. Der Gebrauch von Einreibemitteln jeder Art vor Benutzung der Schwimmbecken und Saunakabinen ist untersagt. Die Badekleidung darf in den Schwimmbecken nicht ausgewaschen oder ausgewrungen werden; hierfür sind die vorgesehenen Einrichtungen zu benutzen. Jede Verunreinigung der Räumlichkeiten und des Badewassers ist zu vermeiden.

(7) Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur in den dafür ausgewiesenen Bereichen erlaubt. In der Gastronomie dürfen mitgebrachte Speisen und Getränke nicht verzehrt werden.

(8) Liegen dürfen nicht durch das Auflegen von Handtüchern o.ä. reserviert werden. Bei Bedarf ist das Personal gehalten, die Liegen abzuräumen.

 

§ 6. Badbenutzung

(1) Die Badeeinrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Jede Beschädigung oder Verunreinigung ist untersagt und verpflichtet zum Schadenersatz.

(2) Bei Verunreinigungen, die über das mit der Benutzung verbundene übliche Maß hinausgehen, ist für die Säuberung ein Reinigungsentgelt in Höhe von 20,-- € zu zahlen. Dem Badegast ist der Nachweis gestattet, dass dem AGGUA ein Schaden nicht entstanden oder dieser wesentlich geringer als die Pauschale ist.

(3) Jeder Badegast, der einen Raum verunreinigt oder beschädigt vorfindet, wird gebeten, dies im eigenen Interesse unverzüglich dem Aufsichtspersonal mitzuteilen.

(4) Der Badegast hat die empfangenen Schlüssel, ChipCoins und Armbändchen zurückzugeben. Ein Verlust verpflichtet zum Schadensersatz.

 

§ 7. Besondere Einrichtungen, Wasserattraktionen und Rutschbahnen

(1) Bei Sprunganlagen, Rutschbahnen und Strömungskanal sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

(2) Die Benutzung der Sprunganlagen ist nur nach ausdrücklicher Freigabe durch das Aufsichtspersonal gestattet. Vor dem Absprung hat der Badegast besonders darauf zu achten, dass die Sprungfläche im Schwimmbecken frei ist. Die Sprunganlagen werden auf eigene Gefahr benutzt; eine Haftung für Unfälle ist ausgeschlossen. Das Aufsichtspersonal kann die Sprunganlagen zeitweise sperren.

(3) Rutschbahnen dürfen nur nach Freigabe und in ausreichendem Sicherheitsabstand benutzt werden. Die jeweils am Rutschenzugang ausgehängten Sicherheitshinweise in Wort und Bild sind unbedingt zu beachten. Der Aufenthalt im Landebereich der Rutsche ist verboten.

(4) Die Sprunganlagen und Rutschen werden auf eigene Gefahr benutzt; eine Haftung für Unfälle ist ausgeschlossen.

(5) Der Haftungsausschluss nach § 7 (2) und (4) gilt nicht für Unfälle, die durch Mängel von Sprunganlagen und Rutschen verursacht werden, welche für das Aufsichtspersonal bei Anwendung üblicher Sorgfalt erkennbar waren.

 

§ 8. Aufsicht

(1) Das Aufsichtspersonal oder weitere Beauftragte des AGGUA TROISDORF üben das Hausrecht aus und haben für die Einhaltung der Haus- und Badeordnung zu sorgen. Den Anordnungen des Aufsichtspersonals ist in jedem Falle Folge zu leisten.

(2) Das Aufsichtspersonal ist angewiesen, sich den Badegästen gegenüber höflich und zuvorkommend zu verhalten. Dem Aufsichtspersonal ist es untersagt, Trinkgelder oder Geschenke anzunehmen.

(3) Die Badleitung bzw. das Aufsichtspersonal ist befugt, Personen, die

a) die Sicherheit, Ruhe und Ordnung gefährden,

b) andere Badegäste belästigen,

c) trotz Ermahnungen gegen Bestimmungen der Haus- und Badeordnung verstoßen, bzw. sonstige Anweisungen nicht beachten,des Hauses zu verweisen. Wird einer entsprechenden Aufforderung nicht gefolgt, so wird Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet. Das Eintrittsgeld wird nicht zurückgezahlt,

(4) Die Geschäftsführung oder deren Beauftragte behalten sich vor, darüber hinaus ein befristetes oder unbefristetes Hausverbot auszusprechen.

 

§ 9. Besondere Bestimmungen für die Saunaanlage

(1) Die Saunaanlage des AGGUA TROISDORF dient der Gesundheitsförderung und der Erholung der Badegäste. Die Sauna ist ein textilfreier Bereich. Während des Saunaaufenthaltes empfiehlt sich keine sportliche Betätigung.

(2) Die Saunaanlage dürfen Kinder ab 3 Jahren besuchen. Personen unter 16 Jahren wird der Zutritt zur Saunaanlage nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet.

(3) Personen mit gesundheitlicher Beeinträchtigung sind gehalten, vor dem Besuch der Saunaanlage mit ihrem Arzt zu klären, ob für sie beim Saunabaden ggf. besondere Risiken bestehen.

(4) Traditionell bestehen in Sauna- und anderen Schwitzräumen besondere Bedingungen, wie z.B. höhere Raumtemperaturen, gedämpfte Beleuchtung, Stufenbänke und unterschiedliche Wärmequellen. Diese erfordern vom Gast besondere Vorsicht.

(5) Saunaaufgüsse werden ausschließlich von dem Saunapersonal durchgeführt. Gleiches gilt für das Nachlegen von Brennholz in den Feuerstellen.

 

§ 10. Verhalten in der Saunanlage

(1) Die Benutzung der Saunastuben ist nur unbekleidet gestattet.

(2) Saunastuben mit Holzbänken sind nur mit einem ausreichend großen Liegetuch zu benutzen, das der Körpergröße entspricht. Die Holzteile dürfen nicht durch Schweiß verunreinigt werden.

(3) In Dampf- und Warmlufträumen aus Keramik oder Kunststoff sollen aus hygienischen Gründen Sitzunterlagen oder Sitztücher benutzt werden. Vorhandene Wasserschläuche dienen der Reinigung der Sitzflächen.

(4) Technische Einbauten, z.B. Heiz- und Beleuchtungskörper, Saunaheizgeräte einschl. Schutzgitter und Messfühler, dürfen nicht mit Gegenständen belegt oder abgedeckt werden.

(5) Das Tragen von Badeschuhen ist aus Sicherheitsgründen in den Saunastuben nicht gestattet.

(6) Im Interesse der gegenseitigen Rücksichtnahme sind in den Saunastuben laute Gespräche, das Singen, Pfeifen, Schweißschaben, Bürsten, Kratzen sowie andere störende Handlungen nicht gestattet. Außer Liegetuch/Sitzunterlage wird in die Saunastuben nichts weiteres mitgenommen.

(7) Nach dem Aufenthalt in den Saunastuben ist vor Benutzung des Kalttauchbeckens oder anderer Badebecken der Schweiß gründlich abzuduschen.

(8) In Ruheräumen wird besondere Rücksichtnahme und Ruhe erwartet. Störende Geräusche sind zu vermeiden. Ruheliegen dürfen nur mit einem Bademantel bekleidet oder mit einer trockenen, körpergroßen Unterlage benutzt werden.

(9) Die Gastronomie darf nur mit einem Bademantel bekleidet oder mit einem trockenen, den Körper umhüllenden Badetuch besucht werden.

 

§11. Haftung

(1) Die Badegäste benutzen das AGGUA TROISDORF einschließlich seiner Einrichtungen auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtung des Betreibers, die Bäder und Einrichtungen in einem verkehrssicheren Zustand zu erhalten. Für höhere Gewalt, Zufall und für Mängel, die auch bei Einhaltung der üblichen Sorgfalt nicht sofort erkannt werden, haftet die Betreiberin nicht.

(2) Die Betreiberin oder ihre Erfüllungsgehilfen haften für Schäden, die dem Badegast entstehen, einschließlich für Schäden an den auf den Stellplätzen des Bades abgestellten Fahrzeugen, nur im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit der Betreiberin oder ihrer Erfüllungsgehilfen. Dies gilt nicht für Schäden im Falle einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Für leichte Fahrlässigkeit besteht eine Haftung nur bei Verletzung einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflicht).

(3) Durch die Bereitstellung eines Garderobenschrankes und/oder eines Wertfaches werden keine Verwahrpflichten begründet. In der Verantwortung des Badegastes liegt es, bei der Benutzung von Garderobenschränken und Wertfächern diese zu verschließen, den sicheren Verschluss der jeweiligen Vorrichtung zu kontrollieren und die Schlüssel/Datenträger sorgfältig aufzubewahren.

(4) Die Betreiberin oder ihre Erfüllungsgehilfen haften nicht für Schäden, die durch Zuwiderhandlung gegen diese Haus- und Badeordnung, gegen die Anweisungen des Personals oder durch unsachgemäße Benutzung der Einrichtungen entstehen.

(5) Bei Schadensfällen ist dem Aufsichtspersonal unverzüglich der Sachverhalt mitzuteilen; Nachteile, die sich aus einer Unterlassung oder Verzögerung ergeben, gehen zu Lasten des Geschädigten.

 

§ 12. Sonstiges

(1) Das Aufsichtspersonal ist angewiesen, bei Verletzungen ggf. unverzüglich Erste Hilfe zu leisten.

(2) Gegenstände, die innerhalb des Bades bzw. auf dem Gelände des AGGUA TROISDORF gefunden werden, müssen beim Aufsichtspersonal oder an der Foyerkasse abgegeben werden. Die Fundsachen werden nach den gesetzlichen Bestimmungen behandelt. Nicht abgeholte Garderobe wird ebenfalls als Fundsache behandelt.

(3) Wünsche und Beschwerden der Badegäste nehmen das Aufsichtspersonal oder die Geschäftsleitung entgegen. Schriftliche Beschwerden sind an die AGGUA TROISDORF GmbH, Aggerdamm 22, 53840 Troisdorf, zu richten.

 

§ 13. Inkrafttreten

Diese Haus- und Badeordnung tritt zum 01.06.2017 in Kraft. Gleichzeitig werden alle vorherigen Haus- und Badeordnungen unwirksam.

 

Verbraucherschlichtungsstelle:

Für Verbraucherschlichtung ist die bundesweite Allgemeine  Verbraucherschlichtungsstelle zuständig. Unser Unternehmen nimmt jedoch an keinem Verbraucherstreitbeilegungsverfahren teil.
Allgemeine  Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.,
Straßburger Straße 8, 77694 Kehl am Rhein
Telefon: 07851/7957940;
Telefax: 07851/7957941;
E-Mail: mail@verbraucher-schlichter.de;
Internet: www.verbraucher-schlichter.de

 

Bitte beachten Sie ebenfalls unsere Baderegeln:

Baderegeln im AGGUA TROISDORF